Über uns

2011 schlossen sich ein paar aufmerksame, engagierte Anleger, die sich an Wölbern-Invest-Fonds beteiligt haben, zu einer Interessengemeinschaft zusammen, die sich über dieses Netzwerk zu den Fonds ausgetauscht haben.

Nachdem klar wurde, dass sich ein ganz erheblicher Rechtsberatungs- und vertretungsbedarf abzeichnet, haben sich die Initiatoren der Interessengemeinschaft Ende 2011 an die auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälten gewendet. Daraufhin haben die GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte mit den Informationen der Interessengemeinschaft diese Schutzgemeinschaft gegründet, um möglichst viele Wölbernanleger als und mit der jahrelangen Erfahrung als Anlegeranwälte bei vielen großen Verfahren bestmöglich zu beraten, die Interessen konzertiert zu vertreten und Musterverfahren zur Klärung wichtiger Rechtsfragen für einzelnen Betroffen zur Verringerung des individuellen Kostenrisikos zu führen.

Dies vorausgeschickt beraten die Anlegeranwälte die Gesellschafter im Vorfeld von Abstimmungen, vertreten Sie auf Gesellschafterversammlungen und prüfen gegebenenfalls in jedem einzelnen Fall Rückabwicklungs- und Schadensersatzansprüche.

Zwischenzeitlich haben die GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte für Betroffene in knapp 40 Prozessen das Verhalten der Geschäftsführung vieler Wölbernfonds überprüfen lassen und eine ganze Reihe heftig umstrittener Geschäftsführungsmaßnahmen verbieteten lassen. Dazu zählt auch die Ein- und Durchführung des Liquiditätsmanagementsystems bei vielen Wölbernfonds. Parallel dazu haben die Anwälte mittlerweile in über 300 Sachen Schadensersatzansprüche einzelner Anleger gegen mehr als 30 verschiedene Banken und Sparkassen geltend gemacht. Viele Betroffene wurden durch diese Intervention saniert.

Heute ist den meisten Betroffenen klar, dass sie viel Geld mit den Wölberninvestments zu verlieren drohen. Und können sich wehren. Oft wurden die Fondsbeteiligungen für die Vorsorge empfohlen, obwohl solche Investments wegen den gravierenden Verlustrisiken dafür vollkommen ungeeignet sind. Zudem wurde nicht auf die gravierenden Risiken hingewiesen. Und die wenigsten wurden darüber informiert, dass sie sich über diese Fonds an einem seit 2007 dramatisch kriselnden niederländischen Gewerbeimmobilienmarkt beteiligen. Und viele Fonds sind nach der Einschätzung der Hamburger Anlegeranwälte von Anfang an dilettantisch konzipiert worden. Es wurde nicht auf fatale Finanzierungsbedingungen hingewiesen. Das sind viele Gründe für eine erfolgreiche Rückabwicklung der Beteiligungen.

GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte wurde 2007 von den Rechtsanwälten Matthias Gröpper und Andreas Köpke gegründet. Die Rechtsanwälte beschäftigen sechs Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte und drei juristische Assistentinnen. Alle Juristen sind auf das Bank-, Börsen-, Kapitalanlage- und Kapitalmarktrecht spezialisiert und vertreten ausschließlich private und institutionelle Anleger. Die Rechtsanwaltsfirma wird von unabhängigen Marktbeobachtern zu den führenden Kanzleien im Bank- und Kapitalmarktrecht gezählt und gilt als Schrittmacher bei mehreren wichtigen Schadensfällen auf dem deutschen Kapitalmarkt. Die Rechtsanwälte können durch ihre besondere Expertise und ihre Erfahrung und mit der Unterstützung eines starken Sekretariats regelmäßig Anlegerschutzgemeinschaften in den großen Verfahren vertreten.

Die Rechtsanwälte haben mittlerweile in 16 Fällen Schutzgemeinschaften geschädigter Kapitalanleger mit mehreren hundert und teilweise mit über 1.000 Betroffenen betreut, vertreten konsequent Anlegerinteressen in mehreren Gläubigerausschüssen und als Gemeinsamer Vertreter die Ansprüche von über 2.000 Schuldverschreibungsgläubigern.

Rechtsanwalt Gröpper arbeitet seit 2001 im Bank- und Kapitalmarktrecht und war für die Rechtsabteilungen von zwei verschiedenen Geschäftsbanken wissenschaftlich und praktisch tätig. Seit 2004 vertritt er als Rechtsanwalt ausschließlich geschädigte private und institutionelle Investoren. Er ist Spezialist für alle Fragen der Beraterhaftung, mezzanine Beteiligungsformen, alternative Investments, Hedge Fonds, insolvenz- und gesellschaftsrechtliche Fragestellungen auch mit Auslandsbezug. Er verfügt über große forensische Erfahrung bei Einzel- und Sammelverfahren und hat mehrere Gerichtsentscheidungen mit grundsätzlicher Bedeutung für Kapitalanleger erstritten.

Herr Rechtsanwalt Andreas Köpke arbeitet seit 2004 als Rechtsanwalt und verfügt über erhebliche wirtschaftsrechtliche Erfahrungen durch die Tätigkeit bei zwei verschiedenen Versicherungsgesellschaften und einer großen Spedition. Er befasst sich ganz überwiegend mit kapitalanlage- und versicherungsrechtlichen Themen und ist zertifizierter Spezialist für verschiedene Kapitalanlage- und Versicherungsprodukte. Herr Köpke verfügt über große forensische Erfahrung, hat eine ganze Reihe von wichtigen Gerichtsentscheidungen für Kapitalanleger erstritten und ist als Fachautor für wirtschafts- und versicherungsrechtliche Themen für ein renommiertes Fachmagazin tätig geworden.